Kanupolo

  • Oktoberfestturnier München, 16/17.Sept. 2017

    International Oktoberfest Tournament 16./17.Sept 2017

    Nach einigen Anlaufschwierigkeiten beim Laden ging es für das kleine Mixed-Team los in Richtung München - Zwei Autos, beladen mit fünf Booten, drei Mädels, zwei Jungs und entsprechender Anzahl an Dirndln und Lederhosen. Nach langer Fahrt und Zelte aufbauen in der Kälte waren alle froh ins Bett zu kommen.

    Samstag Morgen ging es früh los mit mehr oder weniger gemütlichem Frühstück, einer kurzen Obleute und dem ersten Spiel bereits um 9Uhr. Unsicherheit und viele Fehler führten zur Niederlage gegen die U21-Mannschaft des DRC Neuburg. Das darauffolgende Spiel gegen ein italienisches Team lief besser, allerdings reichte es auch hier nicht für einen Sieg.

    Direkt vor dem Mittagessen konnten wir dann unseren ersten Erfolg verzeichnen – ein knapper Sieg gegen die Herren des SKC Straubing. Nachdem die noch nicht sehr turniererfahrenen Damen sich bis dahin noch zu stark auf die zwei Jungs im Team verlassen hatten, kamen sie langsam in Fahrt und zusammen wurde der Gegner gut ausgespielt.

    Nach einer dringend nötigen, wärmenden Mahlzeit, hasteten wir zurück zum Feld für unser nächstes Spiel gegen Horb - die eindeutig schlechteste Leistung des Tages. Aber wir ließen uns nicht unterkriegen und starteten motiviert (vielleicht lag das aber auch am wartenden Abendessen) in das letzte Spiel des Tages. Trotz guten Zusammenspiels, starken Leistungen und viel Spaß am Spiel verzeichneten wir eine Niederlage gegen die Herren des DRC Neuburg.

    Ab unter die Dusche, rein in die Tracht und noch schnell Abendessen, dann gings los in Richtung Innenstadt. Da wir bedingt durch ein paar Schwierigkeiten mit dem Spielplan im Laufe des Tages spät dran waren, konnten wir leider kein Festzelt mehr von Innen sehen. Dafür hatten wir große Freude am Rummel und den Sehenswürdigkeiten der Wiesn.

    Und wie sich am nächsten Morgen herausstellte, waren wir recht ausgeruht und deutlich fitter als viele andere. Trotzdem waren wir nicht sehr motiviert, in der Eiseskälte aufs Wasser zu gehen. Die zweite Partie gegen die Jungs der U21 DRC Neuburg verlief jedoch deutlich besser als das vom Samstag und wir hatten Spaß an einem wirklich schönen Spiel. Trotzdem mussten wir wiederholt eine Niederlage einstreichen.

    Um 12Uhr ging es dann um Platz 7 im Spiel gegen München. Bis zur vorletzten Minute stand es 0:2, aber wir ließen nicht locker und so holten wir noch auf. In der Verlängerung verloren wir das Anfahren und sahen mit einem starken Angriff der Münchner die Partie verloren. Doch der Schütze verwarf und so konnten wir uns mit einem starken Konter mit erfolgreichem Abschluss den 7.Platz sichern. Erst als wir das Spielfeld verließen, bemerkten wir dass in der Zwischenzeit die Sonne herausgekommen war und so mussten wir erstmals an diesem Wochenende nicht mehr frieren. Das war zum Abbauen und für die Siegerehrung ganz schön, hätte aber auch etwas früher passieren dürfen.

    Insgesamt schauen wir auf ein sehr kaltes, aber schönes Turnier zurück. Mit blöden Fehlern und einigen Ärgernissen, aber trotzdem mit viel Spaß, kleinen und größeren Erfolgen und letztendlich wertvollen Erfahrungen.

     

  • Ländervergleichskampf Essen, 23./24.Sept 2017

    Dieses Jahr haben sich unsere fünf U21 Damen dafür nominiert, für unsere Länderauswahl zu spielen und durften sich in Essen auf der Regattastrecke gegen die anderen Bundesländer beweisen. Da Hamburg nur zwei Spielerinnen hatte, haben wir Sie in unserer Auswahl mit aufgenommen und eine Spielgemeinschaft gegründet. Zuletzt waren unsere Mädels in der Schüler- beziehungsweise Jugendkategorie im Jahr 2014 am Ländervergleichskampf in Horb angetreten.

    Freitag Mittag standen wir schon vor der ersten Herausforderung: 5 Spielerinnen plus ein Trainer, 5 Boote und Paddel – ein (gottseidank großes) Auto… Aber alles verlief gut und so kamen wir mitten in der Nacht in Essen an, wo wir bald schon schlafen gingen.

    Der Samstagmorgen begann sehr früh mit einer unangenehmen Überraschung. Eine der beiden Hamburgerinnen hatte abgesagt, so starteten wir nur zu sechst in das Turnier. Nach einem guten Frühstück klebten wir den bekannten gelben Streifen auf all jene Boote, denen dieser noch fehlte – inklusive dem Hamburger Import. Um 10:30Uhr starteten wir dann gegen Berlin. Ein Gegner, den wir aus Horb noch sehr stark in Erinnerung hatten und der es uns tatsächlich schwer machte. Unkonzentriert und klar unterlegen mussten wir eine Niederlage einstecken. Frustriert zogen wir Bilanz aus unserem Spiel und starteten motiviert gegen Nordrhein-Westphalen, ein wie sich herausstellte, noch stärkerer Gegner. Auch hier konnten wir nicht punkten.

    Trotzdem verloren wir weder Mut noch Motivation und zogen Schlüsse und Verbesserungsbedarf aus den beiden Spielen. Mit der Hamburgerin harmonierten wir von Anfang an und sie stärkte unser Team mit ihrer langjährigen Spielerfahrung.

    Im dritten und letzten Spiel des ersten Turniertages gegen Niedersachsen konnten wir direkt in der ersten Halbzeit punkten und konnten so den Gegner unter Druck setzen. Dies kostete jedoch viel Kraft, sodass sie uns in der zweiten Halbzeit mit Manndeckung und Kontern die letzte Kraft raubten und wir uns auch gegen den Letzen Gegner am Ende geschlagen geben mussten.

    Nach dem Abendessen mit integrierter Teambesprechung ließen wir den Abend noch sportlich ausklingen und dann ging es schon früh ins Bett.

    Sonntag Morgen waren wir ausgeruht und fit, begannen früh uns aufzuwärmen und starteten motiviert ins letzte Spiel des Turniers. Wieder sahen wir uns den Berlinern gegenüber. Leider ließen wir uns leicht unter Druck setzen und so konnten die Berliner das Spiel schon früh für sich entscheiden.

    Nach dem Spiel schauten wir noch bei der Champions League (die neben unserem Turnier stattfand) zu und konnten uns so viele Tricks, Taktiken und Spielzüge abschauen. Nach einer langen aber zwischenfalllosen Fahrt kamen wir endlich in Radolfzell an.

    Insgesamt konnten wir viele wichtige Erfahrungen aus Essen mitnehmen, die wir hoffentlich in den ersten Turnieren der neuen Saison – voraussichtlich Horb und Zürich – umsetzen können. Wir nehmen uns fest vor, an den erkannten Mankos und Fehlern zu arbeiten und unsere Stärken weiter auszubauen und freuen uns auf das kommende Polo-Jahr. Vor allem freuen wir uns darüber, dass unsere neugewonnene Mitspielerin aus Hamburg uns im nächsten Jahr in Radolfzell und eventuell weiteren Turnieren gerne unterstützen möchte.

     

     

  • Poloturnier 2016

  • 4. Bundesligaspieltag in Radolfzell

    Mit dem Wetter hatten die Radolfzeller wesentlich mehr Glück als mit dem Ergebnis der Spiele beim kleinen Spieltag in Radolfzell.

    Soweit wie die Schweizer und Österreichischen Alpen die bei herrlichem Föhnwetter in der Ferne über dem Bodensee zu sehen waren, waren auch die Punkte für die Radolfzeller Polospieler entfernt. Tolle Kämpfe lieferten sich dagegen die Spitzenteams der Bundesliga. Die bisher souveränen Liblarer zeigten sich erstaunlich großzügig und mussten ein 5:5 Unentschieden gegen KRM verbuchen. Der tolle Einsatz von Rothe Mühle wurde am Ende mit einem Sprung auf Platz 2 in der Tabelle belohnt. Die Tabellen 6. und 7. Meiderich und Wanderfalke trennt sich standesgemäß mit einem knappen 3:2 und bestätigten ihre Plätze in der Tabelle. Die Bergheimer spielten gewohnt sehr engagiert,  konnten aber auch nur gegen die Gastgeber punkten.

    Ein schöner Spieltag mit spannenden Spielen für die bei strahlendem Sonnenschein zahlreich vorhandenen Zuschauer. Vielen Dank an die Teams, die die weite Anreise auf sich nehmen mussten und auch am Samstag Abend beim geselligen Teil der Veranstaltung ihren Beitrag für ein harmonisches Wochenende beisteuerten.

  • 2. Bundesligaspieltag in Troisdorf

     

  • Neue Helme und Schwimmwesten für die Jugend

    Unsere Jugendmannschaft hat nun endlich ihre neuen Helme und Schwimmwesten bekommen.

     

  • Deutschlandcup Essen

    Für die Bundesligamannschaft des Kanuclub Radolfzell ging es am 06.06 auf zum Deutschlandcup, der "Champions League“ des Kanupolos, nach Essen an den Baldeneysee. Nach einer anstrengenden Anreise, von Stau zu Stau, wurden die 600 km aber dann doch noch bewältigt.

    Bei den Radolfzellern ging es am Samstag um 9.30 Uhr los. Mit einem nicht allzu guten Start gegen die Franzosen aus Acignè 6:3 verloren sie das erste Spiel. Beendet wurde der Tag mit dem Spiel um 18.45 gegen Firenze Italy mit einer knappen 6:4 Niederlage. Die Leistung in der Gruppenphase zusammengefasst: „die Mannschaft aus Radolfzell hatte meistens einen guten Einstieg konnte diesen aber aufgrund mangelnder Erfahrung und Spielpraxis auf dem Niveau nicht zu ihrem Vorteil nutzen"

    Nun ging es leider nur noch um die hinteren Plätze. Auch hier wurde das erste Spiel gegen Odysseus aus Holland mit einem 4:2 vergeben. Aber dann ging es langsam bergauf. Den ersten Sieg des Turniers konnten die jungen Athleten aus Radolfzell um 19.15 gegen die Holländer aus Keistad verbuchen. Letztendlich konnte die junge Mannschaft aus Radolfzell mit dem 26. Platz  die weite Heimreise antreten.

    Auf dem Heimweg kam es dann leider auch noch zu einem Motorschaden - und die Spieler mussten sich in und um Limburg die Zeit vertreiben, bis unser Club-Mitglied Kurt sie nachts mit einem Ersatzbus abholte.

    Es gibt noch viel zu tun – aber tendenziell  ist eine klare Verbesserung im Turnier-Verlauf wie auch zur restlichen Saison zu sehen.

     

  • 1.Bundesliga Spieltag 2014 in Berlin

    Für den ersten Bundesligaspieltag 2014 musste die Radolfzeller Mannschaft die lange Reise nach Berlin auf sich nehmen. Der "große Spieltag" forderte den Vergleich zwischen der Gruppe A und den Teams aus der Gruppe B in der Deutschen Kanupolobundesliga.

    Im ersten Spiel für den KCR wartete der Tabellenfünfte aus der Saison 2013. Bei kühlen Luft- und Wassertemperaturen erwartete die Mannschaft ein ebenso unglückliches Spiel wie auch das Wetter sich an diesem Tag zeigte, nach frühem Rückstand konnte der Gegner aus Hamburg am Ende der Partie acht Treffer für sich verbuchen wobei die Radolfzeller auf ihren ersten Treffer der Bundesligasaison 2014 noch warten mussten.

    Im zweiten Spiel des Tages wartete die nächste Mannschaft aus dem Norden. Die junge Truppe aus Hannover stellte die Mannschaft des KCR wieder vor eine schwere Aufgabe, doch ein kleiner Lichtblick bei der 1:7 Niederlage war der sehenswerte Treffer von der Nummer acht des Kanu Club Radolfzell - Pasqual Schulz.

    In der darauf folgenden Partie lieferte das Team vom Bodensee seine wohl beste Leistung des Tages und konnte in einem anfänglich engen Spiel gegen das Team von VK Berlin ein 2:5 erspielen. Die Treffer steuerten Manuel Heissler und Tobias Ehinger bei.

    Im letzten Spiel des Tages wartete noch das Team aus Göttingen auf die acht Spieler des KC Radolfzell, doch auch dieses Spiel musste die Mannschaft nach einem 4:1 verloren geben. Der Treffer für Radolfzell gelang  dieses Mal Jakob Steffen. Somit konnte am ersten Tag kein Punkt für die Radolfzeller verbucht werden in der Tabelle.

    Am zweiten und somit letzten Spieltag des ersten Bundesligavergleichs der Deutschenelite im Kanupolosport musste das Radolfzellerteam noch gegen den Gastgeber aus Berlin und gegen das Team aus Nordrhein-Westfalen den KC Wetter antreten.

    Die Partie gegen NW Berlin zeigte erneut, dass die Mannschaft vom Bodensee noch nicht ganz so gut in das Bundesliga Jahr 2014 gefunden hatte wie die restlichen Teams und somit konnte auch der Treffer von Kay Heissler beim 1:8 nicht viel bewirken.

    Doch das letzte Spiel gab nochmal Grund zur Hoffnung für die Radolfzeller, da die Gegner vom KC Wetter bis zu diesem Zeitpunkt ebenfalls noch keinen Sieg einfahren konnten. Pasqual Schulz, der im vergangen Jahr noch für den Gegner auf Torejagd ging, musste in der stark umkämpften Partie einen Paddelbruch hinnehmen, konnte sich aber im Verlaufe des Spiels mit einem Treffer revanchieren. Doch trotz des großen Willens und Einsatz der Radolfzeller ging auch die letzte Partie mit 1:7 verloren und die Mannschaft musste den weiten Heimweg von Berlin ohne Punkte im Gepäck antreten.

    Fazit des 1. Bundesligaspieltages:

    Die junge Mannschaft hat noch einen weiten Weg zum Klassenerhalt vor sich, der aber hoffentlich noch den ein oder anderen Sieg mit sich bringt.

     

  • Radolfzeller Kanuten erreichen 3. Platz bei Deutschen Meisterschaften

    Einen tollen dritten Platz bei den Deutschen Kanupolo-Meisterschaften in Essen auf dem Baldeneysee erreichten am Wochenende die Radolfzeller Kanuten. Nach acht Siegen , einem Unentschieden und nur einer Niederlage verpassten die Radolfzeller nur knapp den Wiederaufstieg in die 1. Bundesliga. Die junge Truppe, die dieses Jahr mit einigen eigenen Nachwuchsspielern aus dem Juniorenbereich angereist war, begeisterte während der vier Turniertage die mitgereisten Fans und das Fachpublikum mit einer souveränen Leistung in der Hin- und Rückrunde. Ausgerechnet im Halbfinale war es die fehlende Routine, die  den  Einzug ins Finale verhinderte. Den späteren Sieger des Turniers hatten die Radolfzeller in der Rückrunde schon mit 6:0 Toren deutlich geschlagen. Insgesamt aber eine tolle Leistung und Ansporn für das Team für die nächste Saison.

    Dorothea Schäfle, die in der Mannschaft des SKC Philippsburg Damen LK2 spielt, konnte einen hervorragenden 3. Platz erreichen - Pasqual Schulz, der beim KC Wetter in der 1. Bundesliga spielt, wurde mit seiner Mannschaft 7.

  • 14. internationales Kanupolo-Turnier 2013

    Am Samstag Wind und Regen, Am Sonntag strahlender Sonnenschein! Wesentlich konstanter waren da die Leistungen der Radolfzeller Herren 1, die in einem packenden Finale die Mannschaft aus dem Thurgau bezwingen konnte. Vor einer beeindruckenden Zuschauerzahl gab es ein mitreissendes Finale und die strahlenden Sieger aus Radolfzell. Herzlichen Dank an alle Mannschaften und an die vielen Radolfzeller Helfer, die zum Gelingen des Turniers beigetragen haben.

    Die Rangliste

    1. 1. Kanuclub Radolfzell 1
    2. 2. Thurgauer WF
    3. 3. KCRJ Rapperswil
    4. 4. KV Nürnberg
    5. 5. WSV Lampertheim
    6. 6. KSC Neckarau
    7. 7. SG Wetter
    8. 8. Neckarsulm
    9. 9. SG Hanau
    10. 10. SKC Philippsburg
    11. 11. KC Radolfzell 2
    12. 12. Schweiz U 18

     KCR Poloturnier 2013KCR Poloturnier 2013KCR Poloturnier 2013KCR Poloturnier 2013

    auch die Jugend zeigte in einem packenden Spiel Radolfzell - Philippsburg ihr Können.

     KCR JugendKCR JugendKCR JugendKCR JugendKCR Jugend

     

     

  • Radolfzeller Kanuten erreichen 3. Platz beim Deutschland Cup

    Beim größten Kanupoloturnier Deutschlands gelang den Spielern des KC Radolfzell am vergangenen Wochenende der bisher größte Erfolg der laufenden Saison.

    Mit einem sensationellen Torverhältnis von 31:7 Treffen wurden die Radolfzeller Vorrunden Erster vor den punktegleichen Teams vom WSV Niederrhein und dem KSV Glauchau.

    In der Zwischenrunde wurde Kiel mit 3:1 besiegt. Es folgte eine kurze Schwächephase gegen die Coburger und dadurch eine Niederlage mit 3:5. Das machte die Mannschaft aber sofort wieder wett mit einem klaren 5:1 gegen die Mannschaft des VMW Berlin.

    Der Einzug in die Top 4 war somit geschafft. Im ersten Spiel trafen die Radolfzeller zu oft nur den Torrahmen: eine denkbar knappe Niederlage von 4:5 verhinderte den Einzug ins große Finale. Alle Kräfte wurden gespart für das kleine Finale, um so noch den verdienten Platz auf dem Treppchen zu retten. Dieses kleine Finale beschäftigte die Mannschaft so sehr, dass ein Schiri-Einsatz zu spät wahrgenommen wurde und die Radolfzeller mit einem Handicap von 0:2 Toren schon vor Beginn des Spieles um Platz 3 bestraft wurden.

    Nun aber erst recht! Sofort mit Spielbeginn wurden die Spieler vom WSV Niederrhein, gegen die in der Vorrunde die einzige Niederlage zu verzeichnen war, von den Radolfzellern überrannt und schon nach 3 Minuten waren die zwei Tore aus dem Strafkatalog durch zwei herrliche Treffer aus dem Feld ausgeglichen. Es folgte ein heftiger Schlagabtausch, den die Radolfzeller zum Schluss hoch verdient mit einem 3:2 abschlossen.

    Die Mannschaft hat sich in diesem Jahr von Turnier zu Turnier gesteigert. Beim eigenen internationalen Turnier, zu dem schon 3 schweizer Teams ihre Teilnahme zugesagt haben, will die Mannschaft weiter aufbauen und sich vor eigenem Publikum in Bestform präsentieren.

     

  • 3. Bundesligaspieltag Kanu-Polo in Radolfzell

    Die Rückrunde der Kanu-Polo-Bundesliga brachte unseren Kanuten wieder einmal den Vorteil eines Heimspiels. Anstatt lange Anfahrtswege und hohe Benzinkosten galt es diesmal trotz Hochwasser einen möglichst perfekten Austragungsort für die sechs Mannschaften der Gruppe A vorzubereiten. Zum Glück haben wir Freunde und Gönner. So konnten die Uferseite mit einem Gerüst von Malermeister Siebert aus Überlingen perfekt für die Schiris begehbar gemacht werden . Für die Seeseite halfen uns dieses Mal die Freunde des ASV Horb, die ihren Schwimmsteg kurzfristig für uns bereit stellten. Ein ganz großes Dankeschön an diese Retter in der Not.

    Die große Mühe wurde am Wochenende dann auch belohnt. Sensationell besiegten unsere Männer am Sonntag dernTabellendritten KG Wanderfalke Essen mit 5:4 Toren. Gegen die Kanusportfreunde des MKSF Mühlheim gelang nach einer zunächst deutlichen Führung und anschließendem Ausgleich zum 5:5 schließlich auch noch ein verdientes 8:7 womit vorher unvorstellbare 6 Punkte die Ausbeute des Wochenendes erbrachten.

    Die Mannschaft steht damit erstmals seit Teilnahme in der Bundesliga auf einem 10. Platz und würde mit diesem Ergebnis bei der DM in Essen den Verbleib in der Bundesliga für ein weiteres Jahr sichern. Auch bei den verlorenen Spielen hatten die Radolfzeller immer wieder gezeigt, dass Potential vorhanden ist und dass sie mit Unterstützung der Fans und Spielertrainer Niklas Reimers zu recht in der ersten Liga mitspielen.

  • KC Radolfzell Süddeutscher Kanupolo Meister 2012

    Ein buntes Treiben herrschte am Wochenende in den Herzen von Radolfzell. Mehr als 300 Kanuten aus dem gesamten Bundesgebiet und der Schweiz waren angereist um im Rahmen des 13. internationalen Kanupoloturniers beim Kanuclub Radolzell die Meister in den Klaßen Herren, Damen , Jugend und Schüler zu ermitteln. Die unzähligen Boote und bunten Zelte lockten dann auch so manchen Touristen auf das Gelände um die ungewohnte Sportart zu begutachten.

    In über 70 spannenden Begegnungen gab es von Samstag früh um 09.00 Uhr bis Sonntag 15:00 Uhr zum Teil erstklaßige Spiele zu sehen. Oberbürgermeister Dr. Jörg Schmidt zeigte sich beeindruckt von den dargebotenen Leistungen und überreichte zusammen mit dem 1. Vorstand des KCR Holger Goertz die Pokale und Urkunden.

    Turniersieger und süddeutscher Meister bei den Schülern wurde die Mannschaft des PSC Coburg vor den Kanuten des ASV Horb. Bei der Jugend setzte sich ebenfalls Coburg vor Horb durch. Die Damen brauchten 3 spannende Spiele bis sich zum Schluß die SG Nürnberg/Hanau gegen die Damen des SKC Philippsburg nach Penaltyschießen mit 1:0 durchsetzen konnte.

    Die wie gewohnt stärkste Gruppe war mit 13 Mannschaften die Klaße der Herren. Hier richtete sich das Augenmerk auf die bereits zweimaligen Turniersieger aus Rapperswil, Schweiz, die diesmal von der aktuellen Schweizer U 18 begleitet wurden. Große Erwartungen hatten zurecht auch die bundesligaerfahrenen Spieler aus der Spielgemeinschaft Wetter / Berlin und eine echte Spitzentruppe der Spielgemeinschaft Liblar in der gleich mehrere ehemalige Weltmeister und der ehemalige Trainer der deutschen Nationalmannschaft ein schlagkräftiges Team gebildet hatten. Während die Schweizer die in sie gesetzten Erwartungen nicht ganz erfüllen konnten qualifizierten sich die Kanuten der Spielgemeinschaft Liblar deutlich mit 6:1 gegen die Herren aus Lampertheim für das Finale. Die Radolfzeller Herren hatten schon mehr Mühe um durch einen knappen Sieg gegen die Spieler der SG Wetter / Berlin mit 2:1 ins Finale einzuziehen.

    Das Traumfinale war perfekt. Die Radolfzeller wuchsen noch mal über sich hinaus und besiegten die favorisierten Spieler der SG Liblar deutlich mit 3:5 Toren. Für den KC Radolfzell waren am Start: Alexander Nobs, Tobias Ehinger, Christian Uhl, Pasqual Schulz, Kay-Uwe Heißler, Manuel Heißler und Lukas Keller.

    Wer das Kanupoloturnier verpaßt hat, hat am 07./08. Juli nochmal die Gelegenheit die Radolfzeller Kanuten beim Bundesligaspieltag in Radolfzell zu unterstützen. Die Radolfzeller sind dieses Jahr wieder mit Personalproblemen in die Liga gestartet und hoffen auf eigenem Gelände wichtige Punkte zu gewinnen. Die Gegner sind die zur Zeit in der Bundesliga führenden Kanuten aus Liblar, die beiden starken Vertreter aus Essen , sowie Mühlheim und Meiderich. Insgesamt erwarten uns 15 Spiele bei denen jeder gegen jeden antritt und die Wogen im Herzengelände wieder höher schlagen werden. Der Eintritt ist kostenlos.

  • Molto Bene

    Das war nicht nur der Kommentar von Bolognas Cheftrainer sondern insgesamt der Eindruck, den die Radolfzeller Kanuten beim internationalen Coppa Italia 2012 in Bologna hinterlassen haben. Fünf Siege, zwei Niederlagen und somit einen hervorragenden 10. Platz bei 28 gestarteten Mannschaften waren ein guter Einstand in die neue Polosaison. Bei strahlendem Sonnenschein gab es viel Beifall von den mitgereisten Fans und vom sachkundigen italienischen Publikum. Mit Pizza, Pasta und Cappuccino vergingen die 3 Tage wie im Flug und alle waren sich einig - nächstes Jahr sind wir wieder dabei wenn in bella Italia die Polosaison beginnt.

  • 2. Sauerkrautturnier des KCR vom 10. - 11. September 2011

    Sauerkrautturnier - Logo

    Teilnehmende Mannschaften:

    KC Radolfzell: Thomas Uhl (Stecke), Felix Schafheutle, Sybille Goertz, Michaela Gesell, Jürgen Schneider, Monika und Jochen Flaig, Arti Belyakov

    SG Villingen/Mannheim/Radolfzell mit Christoph Straub und Sandra Müller

    ASV Horb, SG Freiburg/Singen, SKC Philippsburg Masters, SKC Philippsburg Mix, Ulmer Paddler, SG Stuttgart/Tübingen, SG Würzburg, KC Mannheim, PC Illingen, KC Elzwelle Waldkirch

    "Von Anfang bis Ende wieder ein sehr gelungenes Turnier!"

     

    Getreu unseres ersten, überaus gelungenen Sauerkrautturniers 2010 mit dem Motto "Der Sieger ist nicht der Gewinner" und dem Spaß im Vordergrund starteten wir am 10.9.2011 unser 2. Sauerkrautturnier.

    Was für den Erfolg des ersten Sauerkrautturniers sprach, waren 14 Anmeldungen in diesem Jahr. Leider mußten wir 2 Mannschaften absagen, da wir bei einem Spielfeld mit 12 Mannschaften schon am Limit sind. Christoph Straub war wieder für den Spielplan zuständig, was ihn dieses Jahr bei 12 Mannschaften doch sehr herausgefordert hat. Aber auch dieses Mal hat er es souverän gelöst bekommen und allen einen straffen Spielplan mit 3 Gruppen zu je 4 Mannschaften präsentiert. Alles in allem warteten 36 intereßante Spiele auf uns; 6 Spiele pro Mannschaft, was alle erfreute.

     

    Gestartet wurde am Samstag nach der Obleutebesprechung um 9 Uhr mit dem 1. von 18 Vorrundenspielen, bei denen innerhalb der Gruppen jeder gegen jeden spielte. Es trafen die SG Freiburg/Singen auf den ASV Horb, Schiedsrichter stellten die Ulmer Paddler. Das Spiel gewann mit 5 zu 1 Toren souverän der ASV Horb. Die Stimmung war von vornherein wieder unbeschreiblich, da das Spielfeld und der ganze See morgens im Nebeldunst lagen und von der Sonne angestrahlt wurden. Alle waren gut gelaunt und in freudiger Erwartung was die zwei Tage alles bringen und so sollte es auch bleiben. Die Sonne strahlte die ganzen zwei Tage mit voller Kraft und machte es der ein oder anderen Mannschaft im Spiel nicht immer angenehm.

    Unsere Radolfzeller Mannschaft startete mit seinem ersten Spiel um 10.40 Uhr gegen die Ulmer Paddler, welches sie leider mit 0:2 Toren verloren. Gepfiffen hat die SG Freiburg/Singen. Christoph und ich hatten die Ehre mit der Annemarie aus Mannheim zusammen bei dem KC Villingen mitzuspielen, da die nur zu dritt waren. Wir trafen in unserem ersten Spiel auf den PC Illingen, welches wir durch erhebliche Vorteile klar mit 9 zu 0 Toren gewannen. Die Illinger Mannschaft bestand aus einer Gruppe von 7 Wildwaßerfahrern, die in diesem Spiel das erste Mal Bekanntschaft mit dem Kanupolospiel und somit mit einem Ball in Verbindung mit dem Kanu überhaupt machten. Der Ball war rund und das Tor eckig, so daß dieses erste Spiel gegen Villingen ein erstes Herantasten ans Kanupolospielen war. Sie nahmen jeden Tipp, den sie bekommen konnten auf und sammelten schnell Sympathiepunkte bei allen, so daß die Fangemeinde der Illinger groß wurde und sie dank Coachings, sowie Regelerklärungen und Spielanweisungen der gegnerischen Kollegen von Spiel zu Spiel besser wurden. Für sie war jedes Spiel ein Erfolg und der wurde auch immer direkt feucht-fröhlich gefeiert. Sie wurden zwar letzter aber ich denke getreu unseres Mottos waren sie die wahren Gewinner unseres 2. Sauerkrautturniers.

    Um 18 Uhr begann das letzte Spiel des 1. Spieltages mit dem Viertelfinalspiel SKC Philippsburg Masters gegen SKC Philippsburg Mix mit Verena Schäfle. Krankheitsbedingt fiel unsere Dorothea Schäfle, die sonst auch in der Mix-Mannschaft mitgespielt hätte, leider aus und hat kräftig vom Land aus für Ihre Mädels die Daumen gedrückt. Dies war ein spannendes Spiel für die große Fangemeinde aus Philippsburg, welches mit 2:5 Toren für die Mix-Mannschaft endete.

    Um 19 Uhr begann der gemütliche Teil des Tages mit dem leckeren Abendessen, welches wie letztes Jahr ganz im Zeichen unseres Turniernamens stand; Kassler mit Sauerkaut, Schupfnudeln und Kartoffelbrei, was wieder bei allen dank unseres Kochs, Clemens Schäfle, super ankam. Vielen Dank nochmals an dieser Stelle an Clemens für das große Engagement jedes Jahr! Ein großes Dankeschön gilt auch Günter Schweizer, der wieder das Kassler kochen übernommen hat!

    Dieser tolle und reibungslos abgelaufene 1. Spieltag endete bei dem ein oder anderen Bier am Lagerfeuer in gemütlicher Runde mehr oder weniger spät, denn der KC Radolfzell durfte am Sonntag um 8 Uhr im 1. Halbfinale Trostrunde um Platz 9-12 gegen den PC Illingen den 2. Spieltag eröffnen. Gepfiffen haben die Ulmer Paddler und das Spiel endete sicher mit 4 zu 1 Toren für die Radolfzeller Mannschaft. Christoph und ich mit unserer Spielgemeinschaft Villingen/Mannheim/Radolfzell trafen um 8:50 Uhr auf die SG Freiburg/Singen im 1. kleinen Halbfinale um Platz 5-8. Gepfiffen haben die Philippsburger Masters und dieses Spiel verloren wir leider knapp mit 4:3 Toren.

    Schlußendlich spielte der KC Radolfzell sein letztes Spiel um 11:45 Uhr gegen die SG Würzburg um Platz 9 und verloren dies leider mit 1:4 Toren, so daß die Radolfzeller Mannschaft auf Platz 10 landete. Die SG Villingen/Mannheim/Radolfzell traf um 12:10 Uhr auf unsere Masters-Freunde vom SKC Philippsburg im Spiel um Platz 7. Dieses tolle Spiel endete auch knapp mit 4:3 Toren, so daß die SG Villingen/Mannheim/Radolfzell mit Christoph und mir auf Platz 7 landete.

    Zur freudigen überraschung trafen dann im Finale um 13:25 Uhr der Stuttgarter KC auf den SKC Philippsburg Mix aufeinander. Auch dieses spannende Spiel bot der Fangemeinde wieder einen tollen Abschluß und endete sehr knapp mit 3 : 2 Toren für den Stuttgarter KC. Somit stand der Sieger des 2. Sauerkrautturnier 2011 fest und die SKC Philippsburger Mix-Mannschaft wurde souveräner Zweiter, herzlichen Glückwunsch!

     

    Während der Siegerehrung gab es neben den Mannschaftsurkunden und einer Flasche Sekt wieder für jeden eine Sauerkrautdose zum Dank. Der Hauptpreis, ein Geschenkkorb, gestiftet wieder von Karin Vögele - vielen Dank auch an dieser Stelle für die jährliche Unterstützung! - ging an den ASV Horb. Somit war unser Motto wieder klar, der Sieger ist nicht der Gewinner!

    Damit endete das 2. Sauerkrautturnier 2011, welches von Anfang bis Ende einfach ein gelungenes und erfolgreiches Turnier war mit vielen spannenden Spielen ganz im Zeichen von fair play und Sonnenschein pur. Der Spaß stand ganz oben und die Stimmung war die ganzen zwei Tage einfach super. Auch dieses Jahr war die Begeisterung wieder bei allen Teilnehmern groß und die Resonanz eindeutig - Weitermachen -, so daß es auch nächstes Jahr wieder ein Sauerkrautturnier geben wird!

     

    Um 16 Uhr waren alle Spuren des diesjährigen 2. Sauerkrautturniers beseitigt, die letzten externen Mannschaften reisten ab und wir feierten noch in gemütlicher Runde unser gelungenes Turnier bei einer Flasche Sekt. Ich denke, wir können wieder stolz sein auf unsere Leistung und daher freue ich mich schon jetzt auf das 3. Sauerkrautturnier 2012!

     

    An dieser Stelle auch ein herzliches Dankeschön an alle Helfer, die ohne Fragen mit angepackt haben, vielen Dank!

     

  • Das Sommermärchen wurde wahr für Radolfzeller Kanuten

    Topfit und von Spielertrainer Nick Reimers taktisch bestens eingestellt fuhren die Radolfzeller Kanupolospieler zu den Deutschen Meisterschaften nach Berlin. Im Alles entscheidenden Spiel gegen die Routiniers aus VK Berlin lagen die Radolfzeller in der 15. Spielminute bereits mit 2:5 im Rückstand. Die Radolfzeller gaben jedoch nicht auf und verkürzten in der 18. Minute durch Alexander Nobs zum 3:5. Unter dem Druck der Radolfzeller unterlief den Berlinern ein Wechselfehler, so dass diese in Unterzahl mit ansehen mussten, wie die Radolfzeller in der 19. und 20. Minute durch Tobias Ehinger und Pasqual Schulz noch den Ausgleich schafften. In der Verlängerung setzten die Radolfzeller die Berliner weiterhin unter Druck und vergaben nur knapp 10 Sekunden vor Schluss durch Christian Gabler die Möglichkeit zum "Golden Goal". Im folgenden Penaltywerfen behielten die Radolfzeller Schützen die Nerven und verwandelten sicher alle Penaltys. Held des Tages wurde Torwart Manuel Heissler der gleich zwei Penaltys der Berliner abwehren konnte. In einem unglaublichen Freudentaumel stürzten sich Fans und Trainer der Radolfzeller ins Wasser zu den Helden und feierten ausgiebig den Klassenerhalt. Auch 2012 spielen die Radolfzeller in der 1. Liga des Deutschen Kanupolo. Der Nachwuchs der Radolfzeller liess sich von der Begeisterung anstecken und erreichte in der Leistungsklasse 4 einen hervorragenden 6. Platz.

  • Bestes Saisonergebnis für Radolfzeller Kanuten!

    Zwei Wochen vor Beginn der Deutschen Meisterschaften in Berlin stimmen Form und Spieleinstellung der Radolfzeller Kanuten. Mit einem klaren Sieg über Quackenbrück und einem Unentschieden gegen die favorisierten Polospieler des VK Berlin sicherten sich die Radolfzeller 4 wichtige Punkte. Am 4. Bundesligaspieltag in Essen auf dem Baldney-See konnten die Radolfzeller ihr Potential unter Beweis stellen und die eingeübten Spielzüge brachten die erhofften Treffer. Der Weg zu den Top 10 des Kanupolosports in Deutschland und der Verbleib in der 1. Bundesliga ist wieder in greifbare Nähe gerückt.

    Für Radolfzell spielten: Alexander Nobs, Kay Heißler, Pasqual Schulz, Christian Uhl, Manuel Heißler, Christian Gabler u. Tobias Ehinger.

     

  • Turbulenter Bundesligaspieltag bei den Radolfzeller Kanuten

    Als Bundesliganeuling war es für die Radolfzeller eine besondere Freude den 3. Spieltag vor eigenem Publikum im Herzen von Radolfzell auszutragen. Die vielen geleisteten Arbeitsstunden und ein nahezu perfektes Wetter mit strahlendem Sonnenschein und glasklarem Wasser sorgten für tolle Rahmenbedingungen für die angereisten Vereine aus Essen, Wetter, Duisburg und Liblar. Das sachkundige Publikum wurde dann auch mit 15 packenden Spielen und knapp einhundert erzielten Treffern reichlich belohnt. Mit vier Siegen und einem Unentschieden waren die Kanuten aus Liblar erfolgreichstes Team des Wochenendes. Die Radolfzeller Polospieler mussten sich dem erfahren Team von Wetter nur knapp mit 3:4 geschlagen geben nachdem sie nach einer tollen Aufholjagd sogar vorübergehend mit 3:2 in Führung gegangen waren. Zwei weitere knappe Niederlagen gegen Liblar und die "Wanderfalken" aus Essen zeigten, dass der Aufwärtstrend der jungen Truppe sich weiter fort setzt. Am kommenden Wochenende, den 09. und 10. Juli 2011 gibt es schon wieder packende Duelle beim 12. Kanupoloturnier in Radolfzell und die Spieler erhoffen auch dann wieder die Unterstützung Ihrer zahlreichen Fans.

  • 1. Bundesligasieg für Radolfzeller Kanuten!

    Bei ihrem 2. Spieltag in der Bundesliga erzielten die Radolfzeller Kanupolospieler ihren ersten Sieg. Gestärkt durch die zwei Juniorenspieler Benedikt Goertz und Jakob Steffen aus dem eigenen Nachwuchs gelang den Radolfzellern ein deutliches 7 : 2 gegen Mitaufsteiger Quackenbrück. Die Radolfzeller zeigten eine großartige Mannschaftsleistung und unterlagen nur knapp den erfahrenen Spielern aus Hamburg und dem Gastgeber Göttinger PC. Wir sind gespannt, ob sich der deutliche Aufwärtstrend auch am Heimspieltag, 02. und 3. Juli vor eigenem Publikum fortsetzen wird. Die beiden Leistungsträger Tobias Ehinger und Lukas Keller werden dann wieder dabei sein, wenn es heisst eine gute Vorstellung für die Radolfzeller Fans zu bieten.

    Für den KC Radolfzell spielten: Alexander Nobs, Christian Uhl, Benedikt Goertz, Pasqual Schulz, Manuel Heißler, Kay Heißler, Christian Gabler und Jakob Steffen.

  • Die Radolfzeller Masters im Trainingslager in Philippsburg

    Am 14./15. Mai 2011 brachen wir Masters d.h.: Sonja, Christoph mit Junior Marcel, Sibylle, Michi, Thomas, Arti, Jochen und Moni nach Philippsburg auf. Schon letztes Jahr beim Sauerkrautturnier verabredeten wir mit unseren Kanupolofreunden von Philippsburg 2 Termine für ein gemeinsames Training.

    Was als ein sportliches Wochenende für Selbstversorger geplant war, entpuppte sich als All-Inclusiv-Schlemmerwochenende, bestens organisiert von unseren Philippsburger Freunden. Auch sportlich gesehen war es ein voller Erfolg. Wir trainierten mit viel Spaß an zwei Tagen. Am Samstag wurde eine Trainingseinheit von Profi Torsten gecoacht. Am Sonntag begannen wir mit einer Trainingseinheit auf dem Altrhein, bei der wir mit Sonnenschein, Regen, Gewitter und Nebel alle Wetterlagen auskosteten. Wir sind überzeugt, auch das gehörte mit zur perfekten Organisation unserer Gastgeber.

    Unser Dank gilt Silvia und Andrea, Bernd und Elmar, Bianca, Isabell und ihrer großen Schwester, Peter und seiner Frau, Udo und seiner Gitarre und allen anderen, die auf einen Sprung vorbeigeschaut haben! Und natürlich Torsten, der unser Training hier in Radolfzell entscheidend inspiriert hat!

    Und wie Christoph ganz richtig bemerkt hat: Die Latten hängen hoch...
    ... demnächst in Radolfzell!