1. Sauerkrautturnier des KCR vom 11. – 12. September 2010

 

Teilnehmende Mannschaften:

KC Radolfzell 1: Christoph Straub, Thomas Uhl (Stecke), Felix Schafhäutle, Sibylle Goertz, Dorothea Schäfle und Sandra Müller

KC Radolfzell 2: Jürgen Schneider, Jochen Flaig, Alexander  Steiner, Verena Schäfle, Monika Flaig und Michaela Gesell

SG Horb/Lampertheim, KSC Neckarau, KC Villingen, SG Singen/ Villingen/ Freiburg,  SKC Philippsburg, Ulmer Paddler,  SG Tübingen/Stuttgart

 „Die Letzten werden die Ersten sein!“

Bereits im Februar entwickelte sich bei den Senioren des KCR die Vorstellung und der Wunsch ein Polo-Mixed-Turnier auszurichten, bei dem der Spaß im Vordergrund steht und die Leistungsvoraussetzungen nicht so hoch sind, wie bei unserem großen Poloturnier. Also setzen wir uns alle zusammen und überlegten, wen man einladen könnte und wie wir das Ganze angehen könnten. Bevor überhaupt alle Details klar waren und wir einen ungefähr möglichen Termin für dieses noch ungeborene Turnier hatten, stand der Name des Turniers bereits fest. Unser Clemens Schäfle, bekanntermaßen Koch von Beruf, hörte „Mitte September“ und verband es mit der Zeit der Schlachtplatte – „Sauerkrautturnier“ sollte das neue Turnier heißen. Wer kommt und wie es abläuft war immer noch unklar, als er schon festlegte, dass es am Abend des ersten Turniertages auf jeden Fall  Kassler mit Sauerkraut und Schupfnudeln zum Essen geben wird. Wir waren alle begeistert und die Planung des 1. Sauerkrautturniers nahm seinen Lauf.  Das Motto lautete: „Der Sieger ist nicht der Gewinner“.

Es meldeten sich 7 Mannschaften an. Wir stellten 2 Mannschaften, somit nahmen an unserem Sauerkrautturnier erstmalig 9 Mannschaften teil. Dadurch, dass wir ein Mixed-Turnier veranstalteten, musste immer mindestens 1 Frau auf dem Spielfeld sein und im Schnitt spielten pro Mannschaft 6 Spieler.  Christoph erstellte einen Spielplan, bei dem  die 9 Mannschaften per Auslosung in 3 Gruppen eingeteilt wurden. Jede Mannschaft in einer Gruppe musste in der Vorrunde gegeneinander spielen, es wurden also 2 Spiele pro Mannschaft in der Vorrunde ausgetragen, 4 Spiele insgesamt. Die Obleutebesprechung war am Samstag um 9 Uhr, so dass alle Mannschaften bereits am Freitag vorher anreisten. Das Turnier selbst startete pünktlich am Samstag um 9.30 Uhr mit dem ersten Spiel, bei dem der SKC Philippsburg gegen den KSC Neckarau spielten, gepfiffen wurde von den Ulmer Paddlern, wobei der KSC Neckarau mit 10:0 gewann. Es wurden pro Spiel 2x10 Minuten gespielt mit einer 3-minütigen Pause. Bereits beim 2. Spiel traf die 1. Mannschaft des KCR auf den KC Villingen und verlor Haus hoch mit 0:8 Toren. Es war ein faires aber anstrengendes Spiel, bei dem unsere Mannschaft noch sehr unrund lief.  Bereits 1 Stunde später trat die 1. Mannschaft erneut gegen die Ulmer Paddler an und verlor wieder mit 0:7 Toren, aber das Spiel lief schon etwas runder, aber die Stärkeren sollten siegen. Um 12 Uhr trat dann erstmalig die 2. Mannschaft des KCR an gegen die SG Singen/Freiburg und konnte immerhin 3 Tore erzielen. Das Spiel ging trotz allem mit 3:7 Toren für die SG aus. Im letzten Vorrundenspiel traf die 2. Mannschaft des KCR auf die SG Horb/Lampertheim und verlor ebenfalls mit 1:6 Toren. Der erste Spieltag endete um 18.30 Uhr nach vielen interessanten Vor- und Zwischenrundenspielen, bei denen sich bereits die Spreu vom Weizen trennte und sich die Spitze herauskristallisierte. Nun wartete ein gemütlicher Abend mit dem berühmten Abendessen – Kassler mit Sauerkraut und Schupfnudeln von Clemens – auf die Spieler und Gäste und bei einem gemütlichen come and sit together am Lagerfeuer klang der 1. Spieltag des 1. Sauerkrautturniers aus.

Am Sonntag standen noch 2 Zwischenrundenspiele aus, bevor es ins 1. Halbfinale ging, bei dem die SG Horb/Lampertheim auf die Ulmer Paddler traf. Das Halbfinale endete mit 5:0 Toren, gepfiffen wurde von der SG Tübingen/Stuttgart und die SG Horb/Lampertheim kam damit ins Finale. Im 2. Halbfinale traf der KSC Neckarau auf die SG Singen/ Villingen/ Freiburg und endete mit 6:0 Toren, womit der KSC Neckarau ins Finale kam und die SG Singen/Villingen/Freiburg auf den 3. Platz kam. Ein interessantes Spiel war dann das Spiel KC Radolfzell 1 gegen KC Radolfzell 2, bei dem es um die Plätze 7-9 ging, bei dem der KC Radolfzell 1 mit 3:2 Toren als Sieger hervorging, was an der Platzierung aber nicht mehr viel ändern sollte.

Schlussendlich fand um 14 Uhr das Finale statt, bei dem der KSC Neckarau auf die SG Horb/Lampertheim traf und die SG Horb/Lampertheim mit 3:2 Toren als Sieger des 1. Sauerkrautturniers hervorging. Es war ein tolles und faires Spiel, ein tolles und faires Turnier und 2 tolle und sonnige Tage. So, wie es sich bei einem Heimspiel gehört, wurde die 1. Mannschaft des KCR Letzter. Die 2. Mannschaft belegte den 7. Platz und glänzte mit ein paar mehr Gegentore. Wir hatten alle unseren Spaß, auch wenn es sehr anstrengend war, da die überwiegenden Mannschaften nicht ganz so seniorenlastig und leistungsklassenniedrig aufgestellt waren, wie wir es gerne gehabt hätten, aber alle Spiele blieben fair und alle hatten ihren Spaß. Es war rund um ein gelungenes 1. Sauerkrautturnier, das viel Anklang und Lob fand und einheitlich nach Weiterführung im nächsten Jahr rief.

Um 14.45 Uhr fand dann die Siegerehrung statt, bei der neben der Mannschaftsurkunde jeder Spieler eine Sauerkrautdose mit Logo erhielt. Als Sieger bekam jeder Spieler der SG Horb/Lampertheim ein T-Shirt, gesponsert vom SEEMAX Radolfzell, mit Logo des Sauerkrautturniers auf dem Rücken, welches für große Begeisterung sorgte. Das einmalige Logo wurde im Mai von Hanjo Ehmann entworfen, wofür wir ihm sehr dankbar sind.

Highlight bei der Siegerehrung getreu unserem Motto „Der Sieger ist nicht der Gewinner“ war die Auslosung des Geschenkkorbes, der von Karin Vögele gesponsert wurde.  Tja, was soll man sagen, es hieß schon immer „die Letzten werden die Ersten sein“ und so sollte es auch hier sein. Der Geschenkkorb ging an die 1. Mannschaft des KC Radolfzell, die den 9. und somit letzten Platz bei dem Turnier belegte. Eine vom Intersport Schweizer Singen gesponserte Sporttasche von Jako, die unter allen Helfern des Turniers ausgelost wurde, ging an Clemens Schäfle, der dank seines großen Engagements und Einsatzes den Preis verdiente. Auch an alle andern Helfer, vor allem auch den Herren, die uns pfeif-technisch eine große Hilfe waren, vielen Dank!

Die Resonanz des 1. Sauerkrautturniers war durchweg super und ein Weiterführen dieses Turniers wurde von allen gewünscht, womit man bereits im September 2011 wieder rechnen kann, denn egal wie, „dabei sein ist alles“!

Das 1. Sauerkrautturnier war vorüber, die externen Mannschaften reisten wieder ab und wir räumten  alles wieder auf. Das Turnier war durchweg gelungen und wir können alle stolz sein auf unser 1. selbst organisiertes und ausgetragenes Turnier. Der Tag endete mit einem gemütlichen Zusammensitzen, bei dem die Sektflasche gleich aus dem Geschenkkorb geköpft wurde, so warm wie er war, und der Rest des Geschenkkorbes wurde gerecht unter allen Spielern aufgeteilt, sogar die 2. Mannschaft wurde daran beteiligt, denn schlussendlich sind wir doch eine große Mannschaft!

Danke an alle!