Ostereier und KanusAm vergangenen Montag fand am Kanu-Club Radolfzell das Osterfest für Jung und alt statt. Um mehr Mitglieder anzusprechen wurde das bisherige Konzept des Kinderosterfestes grundlegend verändert.
Die Jugendabteilung organisierte den kompletten Event und bewirtete mit Kaffee und Kuchen.
 
Bei frühlingshaftem Wetter kamen viele Besucher in allen Altersklassen auf das Clubgelände.
Der Kanu-Club Singen stattete dem KCR einen Nachbarschaftsbesuch ab - teils zu Wasser, teils trockenen Fußes.
Auch die Prominenz des neu zusammengelegten Kanuverband Baden Württemberg war sportlich unterwegs und ließ sich das gemütliche Fest am KCR nicht entgehen. Peter Ludwig und Petra Hassler-Mattes in ihren neuen Funktionen als Präsident  und Geschäftsführerin des KVBW, sowie der Wanderwart des BKR, Andreas Mattes, erfreuten sich gemeinsam mit dem neuen KCR Vorsitzenden Norbert Nobs und den etwa 70 weiteren Anwesenden am Kuchenbuffet, bevor der Kanu-Club Comedian Kajakus gemeinsam mit Julia Götz ein Kasperletheater der Extraklasse aufführte. Mit "1-2-3-jetzt beginnt die Sucherei" startete für die Kinder ein fröhliches Nestersuchen auf dem sonnigen KCR Gelände. Im Anschluss sollten auch die "großen Kinder" nicht zu kurz kommen. Der KCR hatte auf dem gesamten Gelände über 70 Eier versteckt, und jeder Erwachsene durfte ein eigenes Osterei suchen.
 
Nach einigen schlecht besuchten Osterfesten freute sich die neue Vorstandschaft besonders über die große Teilnahme und die schöne Stimmung und dankte der Jugendabteilung für ihren Einsatz.
 
Kasperletheater am Kanu-Club Radolfzell Nestersuche

Wir wanderten so manches Jahr
auf dem See und auch auf Flüssen
Auch wenn dies Tun oft mühsam war
es ist uns bestimmt, dieses Wandern müssen.

Es wirken im Blut noch ererbte Gewalten
aus geheimnisvoller Vergangenheit
und zwingen uns auch in der heutigen Zeit
voll Ehrfurcht im Herzen
Zwiesprache zu halten
mit jenem was über uns und unter uns ist
was nah und was fern und was in uns ist.

Frag den Strom, der mit der Ferne
bunter Bilder dich belohnt,
frag die Wolken, Wind und Sterne,
Regen, Sonne und Mond,
frag die Berge mit den Reben
und der Wälder machtvoll Streben
frag der Wiesen bunte Breiten
die an dir vorüber gleiten -
frag die stillverträumte Heide
und der Schlösser Augenweide
frag die Büsche und die Hecken
und die malerischen Flecken.
Frag dein Boot und auch dein Zelt
und die schöne weite Welt
nach des Lebens tiefen Sinn:

Wandern ist ein gläubig Streben
zu den blauen Fernen hin
wo noch aus den kleinsten Dingen
all die großen Wunder klingen
die du wünschest zu erleben.

Weihnachten will dir was geben!
Doch den wahren Sinn des Lebens
suchst du Weihnachten vergebens.

Den Sinn des Daseins suche nur
in Gottes herrlicher Natur.

Am 22.07.2012 war es endlich wieder soweit: der Kanuclub Radolfzell (KCR) suchte seinen Vereinsmeister. Dank unserem zweiten Vorsitzenden Nobert Nobs wurde der Vormittag zu einem komplett neuen Ereignis und keiner wusste so recht was da auf einen zukommt. Denn anders wie in den Jahren zuvor, bei denen die Sportler einzeln gewertet wurden, gab es in diesem Jahr einen Gruppenvereinsmeister.

Nach dem die neuen Regeln erklärt und die Teams ausgelöst waren, konnte es losgehen. Die erste Aufgabe jedes Teams war es gemeinsam einen Pasch zu würfeln um mit dem Kanadier ins Rennen gehen zu dürfen. Den meisten der sechs Teams gelang das relativ schnell und so machten Sie sich mit dem Kanadier auf den Weg ins Wasser. Im Wasser angekommen musste eine Boje umrundet und im Anschluss rückwärts an unseren extra für diesen Tag angelegten Ententeich gepaddelt werden. Nun war eine knifflige Aufgabe an der Reihe, eine der Quitscheenten musste mit einem Kescher aus dem Teich gefischt werden. Doch auch diese Aufgabe konnten all unsere sechs Teams hervorragend lösen. Nun ging es nur noch darum schnellstmöglich ins Ziel zu kommen und eine möglichst gute Zeit zu "erjagen". Die beste Zeit und somit neuer Vereinsmeister konnte ein bunt gemischtes Boot aus Jung und Alt erzielen.

Nachdem sich die Mitglieder bei einem leckeren Mittagessen gestärkt hatten konnte es am Mittag zum zweiten Höhepunkt des Tages kommen - unser traditionelles Bocciaturnier. Es konnte in diesem Jahr eine Rekordteilnehmerzahl von über 60 Mitspielern verzeichnet werden. Nachdem alle Vorrunden gespielt waren standen die 4 Finalisten fest. In einem spannenden Finale und unter riesigem Applaus der Zuschauer konnte Daniel Uhl den Titel des Bocciameisters 2012 ganz knapp vor Thomas Uhl und unserem Wirt Mucharem ünal für sich entscheiden. Der vierte Platz ging an unseren Kassier Jochen Flaig.

Wir danken allen, die an der Mitorganisation dieses tollen Tages beteiligt waren und freuen uns schon auf das nächste Jahr.

Die Rückrunde der Kanu-Polo-Bundesliga brachte unseren Kanuten wieder einmal den Vorteil eines Heimspiels. Anstatt lange Anfahrtswege und hohe Benzinkosten galt es diesmal trotz Hochwasser einen möglichst perfekten Austragungsort für die sechs Mannschaften der Gruppe A vorzubereiten. Zum Glück haben wir Freunde und Gönner. So konnten die Uferseite mit einem Gerüst von Malermeister Siebert aus Überlingen perfekt für die Schiris begehbar gemacht werden . Für die Seeseite halfen uns dieses Mal die Freunde des ASV Horb, die ihren Schwimmsteg kurzfristig für uns bereit stellten. Ein ganz großes Dankeschön an diese Retter in der Not.

Die große Mühe wurde am Wochenende dann auch belohnt. Sensationell besiegten unsere Männer am Sonntag dernTabellendritten KG Wanderfalke Essen mit 5:4 Toren. Gegen die Kanusportfreunde des MKSF Mühlheim gelang nach einer zunächst deutlichen Führung und anschließendem Ausgleich zum 5:5 schließlich auch noch ein verdientes 8:7 womit vorher unvorstellbare 6 Punkte die Ausbeute des Wochenendes erbrachten.

Die Mannschaft steht damit erstmals seit Teilnahme in der Bundesliga auf einem 10. Platz und würde mit diesem Ergebnis bei der DM in Essen den Verbleib in der Bundesliga für ein weiteres Jahr sichern. Auch bei den verlorenen Spielen hatten die Radolfzeller immer wieder gezeigt, dass Potential vorhanden ist und dass sie mit Unterstützung der Fans und Spielertrainer Niklas Reimers zu recht in der ersten Liga mitspielen.

Ein buntes Treiben herrschte am Wochenende in den Herzen von Radolfzell. Mehr als 300 Kanuten aus dem gesamten Bundesgebiet und der Schweiz waren angereist um im Rahmen des 13. internationalen Kanupoloturniers beim Kanuclub Radolzell die Meister in den Klaßen Herren, Damen , Jugend und Schüler zu ermitteln. Die unzähligen Boote und bunten Zelte lockten dann auch so manchen Touristen auf das Gelände um die ungewohnte Sportart zu begutachten.

In über 70 spannenden Begegnungen gab es von Samstag früh um 09.00 Uhr bis Sonntag 15:00 Uhr zum Teil erstklaßige Spiele zu sehen. Oberbürgermeister Dr. Jörg Schmidt zeigte sich beeindruckt von den dargebotenen Leistungen und überreichte zusammen mit dem 1. Vorstand des KCR Holger Goertz die Pokale und Urkunden.

Turniersieger und süddeutscher Meister bei den Schülern wurde die Mannschaft des PSC Coburg vor den Kanuten des ASV Horb. Bei der Jugend setzte sich ebenfalls Coburg vor Horb durch. Die Damen brauchten 3 spannende Spiele bis sich zum Schluß die SG Nürnberg/Hanau gegen die Damen des SKC Philippsburg nach Penaltyschießen mit 1:0 durchsetzen konnte.

Die wie gewohnt stärkste Gruppe war mit 13 Mannschaften die Klaße der Herren. Hier richtete sich das Augenmerk auf die bereits zweimaligen Turniersieger aus Rapperswil, Schweiz, die diesmal von der aktuellen Schweizer U 18 begleitet wurden. Große Erwartungen hatten zurecht auch die bundesligaerfahrenen Spieler aus der Spielgemeinschaft Wetter / Berlin und eine echte Spitzentruppe der Spielgemeinschaft Liblar in der gleich mehrere ehemalige Weltmeister und der ehemalige Trainer der deutschen Nationalmannschaft ein schlagkräftiges Team gebildet hatten. Während die Schweizer die in sie gesetzten Erwartungen nicht ganz erfüllen konnten qualifizierten sich die Kanuten der Spielgemeinschaft Liblar deutlich mit 6:1 gegen die Herren aus Lampertheim für das Finale. Die Radolfzeller Herren hatten schon mehr Mühe um durch einen knappen Sieg gegen die Spieler der SG Wetter / Berlin mit 2:1 ins Finale einzuziehen.

Das Traumfinale war perfekt. Die Radolfzeller wuchsen noch mal über sich hinaus und besiegten die favorisierten Spieler der SG Liblar deutlich mit 3:5 Toren. Für den KC Radolfzell waren am Start: Alexander Nobs, Tobias Ehinger, Christian Uhl, Pasqual Schulz, Kay-Uwe Heißler, Manuel Heißler und Lukas Keller.

Wer das Kanupoloturnier verpaßt hat, hat am 07./08. Juli nochmal die Gelegenheit die Radolfzeller Kanuten beim Bundesligaspieltag in Radolfzell zu unterstützen. Die Radolfzeller sind dieses Jahr wieder mit Personalproblemen in die Liga gestartet und hoffen auf eigenem Gelände wichtige Punkte zu gewinnen. Die Gegner sind die zur Zeit in der Bundesliga führenden Kanuten aus Liblar, die beiden starken Vertreter aus Essen , sowie Mühlheim und Meiderich. Insgesamt erwarten uns 15 Spiele bei denen jeder gegen jeden antritt und die Wogen im Herzengelände wieder höher schlagen werden. Der Eintritt ist kostenlos.